Programme


Der Fashion Council Germany möchte die internationale Wahrnehmung von deutscher Mode verändern. Mit verschiedenen Förderprogrammen, Coachings und Workshops unterstützt der Fashion Council Germany die internationale Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit deutscher Nachwuchsdesigner.

 

FELLOWSHIP PROGRAMME BY THE FASHION COUNCIL GERMANY AND H&M (Deutschland)


Das „Fellowship Programme by the Fashion Council Germany and H&M“ ist ein Förderprogramm für aufstrebende Modedesigner mit großem kreativen und wirtschaftlichen Potenzial. Die durch eine Jury ausgewählten Designer erhalten Zugang zu dem exklusiven Netzwerk des Fashion Council Germany und werden durch Experten von H&M im engen Austausch individuell gefördert und unterstützt.  

Das Programm unterteilt sich in die Module „Leadership & Self Discovery“, „Theoretical Skills & Supply Chain“ und „From Idea to Realization“. Hierzu werden über einen Zeitraum von Januar 2017 bis Dezember 2018 verschiedene Workshops und Seminare abgehalten. H&M bietet den Fellows hierbei die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines globalen Textilunternehmens zu schauen und dabei verschiedene Abteilungen des Unternehmens auf globaler und lokaler Ebene zu durchlaufen. Darüber hinaus wird H&M als Partner des FCG die Designer und ihre Labels unterstützen, ihre Visibilität auf nationaler Ebene weiter zu erhöhen.

Ziel des Programms ist, dass die Designer, durch das von Experten vermittelte Theorie- und Praxiswissen, ihr Label weiter auf- und auszubauen können, indem sie unter anderem einen aussagekräftigen, fundierten Businessplan sowie eine verkäufliche Kollektion entwickeln und diese professionell auf dem Markt platzieren.

Der Inhalt des Programms ist in drei Module unterteilt. 

Jury

Den Vorsitz der Jury übernehmen Christiane Arp, Präsidentin des Fashion Council Germany und Chefredakteurin der VOGUE Deutschland und Ann-Sofie Johansson, Creative Advisor H&M. Weitere Jurymitglieder werden im August veröffentlicht.

Zeitaufwand

Innerhalb der zwei Jahre, wird die Teilnahme am Programm circa 35 Tage in Anspruch nehmen.

Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre

Firmensitz in Deutschland

Mindestens ein bis maximal fünf Jahre auf dem Markt

Über den Online-Fragenkatalog werden Lebenslauf und Werdegang, Informationen zu Label und Kollektionen, betriebswirtschaftliche Details sowie Kollektionsbilder abgefragt. 

 

 

Die Bewerbungsphase beginnt am 15. Juli und endet am 31. August 2016. 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an fellowship@fashion-council-germany.org

 

 

MENTORING-PROGRAMM (Berlin) 

In Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung


Der Fashion Council Germany und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung führen das Mentoring-Programm nach einer erfolgreichen Startphase im Herbst 2015 fort. Nobieh Talaei und Marina Hörmanseder durchliefen als erste Mentees das Förderprogramm bestehend aus Workshops, Coachings und persönlicher Beratung durch Experten. Die positive Entwicklung und Resonanz beider Designerinnen unterstreichen einmal mehr die Notwendigkeit einer langfristigen und nachhaltigen Förderung. Neben den zwei bestehenden Mentees wird William Fan als dritter in Berlin ansässiger Nachwuchsdesigner in das Programm aufgenommen und nun ebenfalls individuelle Unterstützung erfahren.

Die Nachwuchsdesigner werden von Mentoren anhaltend und gezielt gecoacht, sowohl im Kreativ-, Produktions- und Vertriebsprozess als auch im Strategie- und Medienbereich beraten und durch individuelle und exklusive Leistungen gefördert.

Das Auswahlverfahren erfolgte in enger Abstimmung zwischen dem Fashion Council Germany und der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung.

 


Mentees 


Marina Hoermanseder.jpeg

MARINA HOERMANSEDER

In ihren Kollektionen vereint Marina Hoermanseder progressive Schnittführung mit Fetisch-Elementen, sie experimentiert mit starken Gegensätzen und spielt mit der Schönheit des Unkonventionellen. 

Mit ihren experimentellen Entwürfen schafft sie ein Zusammenspiel aus Avantgarde und Ready-to-wear-Mode mit einer ganz eigenen extravaganten Ästhetik.

www.marinahoermanseder.com

 

 

nobi talai.jpg

NOBI TALAI

Die Designerin Nobieh Talaei interpretiert traditionelle Elemente der vorderasiatischen Kultur in die heutige Moderne. 

Klare, zurückgenommene Linien, weite, fließende Stoffe und das Spiel mit voluminösen Wickeltechniken formieren sich zu einem Look, der die moderne Nomadin inszeniert – das Label Nobi Talai vereint persische Traditionen und modernes Design zu einer puristischen Ästhetik.

www.nobitalai.com

 

 

FCG_2.jpg

WILLIAM FAN

Die Kernidee von William Fan ist eine moderne und beständige Garderobe zu erschaffen die für Mann und Frau gleichwertig zugänglich ist. 

Die Formsprache ist klassisch, eurasisch und ruhig. Viele Referenzen stammen aus Uniformen und Arbeitskleidung. Traditionelles Tailoring und unkonventionelle Materialverarbeitung ist die typische Handschrift von William Fan.

www.williamfan.com